Aktuelle Ausstellung

CAROLAS GARTEN
Bis 20. Juni 2021

Eine Rückkehr ins Paradies

Das 32 Meter hohe Panorama CAROLAS GARTEN – Eine Rückkehr ins Paradies“ macht erstmals die Welt des Mikrokosmos erlebbar. Yadegar Asisi rückt in seinem 360°-Panorama einen Blütenkelch ins Zentrum der Betrachtung. Der Besucher „schrumpft“ im 32 Meter hohen Rundbild auf die Größe eines Blütenpollens und entdeckt die faszinierende Szenerie innerhalb eines heimischen Gartens in einer nie dagewesenen Vergrößerung. Einerseits thematisiert das Kunstwerk auf 3.500 Quadratmetern eine Welt, die jedermann bekannt scheint, anderseits eröffnet CAROLAS GARTEN Einblicke in Strukturen und Details in der Natur, die sonst für das menschliche Auge verborgen bleiben.

Seit 31.01.2020 wird die Ausstellung zusätzlich mit XXL-Insektenmodellen aus der Hand der Designerin Julia Stoess und um spannende Exponate Yadegar Asisis ergänzt.

 

Projektpartner

Ausblick

NEW YORK 9/11: ab 03. Juli 2021

Mit NEW YORK 9/11 beschäftigt sich Yadegar Asisi mit einem der wahrscheinlich prägendsten Momente der neueren Zeitgeschichte. Die Angriffe auf das World Trade Center in New York und die daraus resultierenden Kriege, die ganze Erdteile in ein nicht enden wollendes Chaos stürzten und die Konfliktlinien zwischen Kulturen und Religionen verstärken, sind ein wesentlicher Teil unserer Gegenwart. Das Panorama bildet nicht die tragischen Ereignisse des Terroranschlags auf das World Trade Center selbst ab, sondern präsentiert die Silhouette von Manhattan mit den weltbekannten Twin Towers unmittelbar vor den Terrorangriffen. Gezeigt wird ein typischer Morgen im Großstadt-Rhythmus der multikulturellen Metropole New York: Menschen jeglicher Herkunft eilen in ihre Büros, warten vor den Takeaways und strömen in Massen aus den U-Bahn-Ausgängen. In Verbindung mit strahlendem Sonnenschein und dem klaren Himmel des beginnenden Herbsttages entsteht so eine bunte, geschäftige und dennoch unwirklich friedliche Szenerie.

Im Kontrast hierzu führt der Weg in das Panorama durch die Folgen dieses Schicksaltages und zeigt die globalen Auswirkungen der Ereignisse und das vielfach vergrößerte menschliche Leid in den Nachwirkungen der Katastrophe. Asisi widmet sich hier der moralischen Frage: „Welche Reaktionen und Antworten haben wir auf
Gewalt?“ Der Künstler möchte zuallererst Verständnis für die Komplexität der Zusammenhänge schaffen.

 

 

Hinter den Kulissen

Yadegar Asisi und sein Team

Seit 2003 realisiert der in Sachsen aufgewachsene und in Berlin lebende Künstler Yadegar Asisi die weltgrößten 360°-Panoramen mit einer Höhe von bis zu 32 Metern und einem Umfang von bis zu 110 Metern. Asisis Wirkungsfeld hat sich seit der Eröffnung des Pilotprojektes EVEREST in einem ehemaligen Gasometer in Leipzig auf Ausstellungshäuser in mehreren Städten im In- und Ausland ausgedehnt.

Erfahren Sie mehr über Yadegar Asisi und sein Team auf:
asisi.de

Oder lesen Sie über die neuesten Projekte unter:
blog.asisi.de